Stadtwerke Gruppe Strausberg: Aktuelles

01.10.2009
Energie

Icon Beitrag

Stadtwerke testen Energiesparzähler

Intelligente Zähler sollen den Energieverbrauch senken

Zusammen mit 9 weiteren Stadtwerken aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern starten die Stadtwerke Strausberg einen Feldversuch mit sogenannten intelligenten Stromzählern, die in den kommenden Wochen in ausgewählten Haushalten eingebaut und bis zum Jahresende auf Praxistauglichkeit getestet werden. Damit sollen die Kunden ihren Energieverbrauch jederzeit im Blick haben und dazu angeregt werden, Energie zu sparen.Die Stadtwerke Strausberg beteiligen sich zusammen mit 9 weiteren Stadtwerken am gemeinsamen Pilotprojekt der EWE NETZ GmbH und der en.regio GmbH, um die neuen intelligenten Strom- und Gaszähler in den ersten Haushalten zu testen. en.regio ist eine erst kürzlich gegründete Kooperationsgesellschaft für kommunale Energieversorger, die sich zum Ziel gesetzt hat, neue Geschäftsfelder im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz für die beteiligten Stadtwerke zu erschließen.Die modernen Zähler erfassen den Stromverbrauch elektronisch und übermitteln die Verbrauchsdaten über ein Kommunikationsmodul an ein zentrales EDV-System, wo die Daten gespeichert werden. Statt bisher einmal im Jahr den Zähler abzulesen, erfassen die intelligenten Zähler viertelstündlich oder stündlich den Verbrauch — das sind jährlich bis zu 35.000 Werte pro Zähler. Der Kunde kann so rund um die Uhr seinen Energieverbrauch einsehen und die Kosten besser kontrollieren. Der Ansatz ist einfach: je zeitnaher man seinen Energieverbrauch kennt, desto eher kann man ihn beeinflussen und sein Verhalten ändern. Die Zähler ermöglichen aber auch, Schwachstellen wie große Energiefresser und überflüssige Leerlaufverluste im Haushalt aufzudecken sowie attraktive Tarifmodelle wie zum Beispiel günstigere Abend- und Wochenendtarife anzubieten.Auch für die Stadtwerke sind die digitalen Zähler von Vorteil. Die Geräte ersparen die Zählerablesung vor Ort, vereinfachen die Abrechnung mit den Kunden und optimieren den Energieeinkauf und die Auslastung der Stromnetze durch die genauere Kenntnis der Energieverbräuche. Smart Metering wird insbesondere durch gesetzliche Vorgaben angestoßen und soll wesentlich dazu beitragen, die Energieeffizienz zu steigern und den Verbrauch zu senken. Ab Januar 2010 ist der Einbau dieser neuen Zähler bereits in allen Neubauten sowie bei größeren Modernisierungen Pflicht. In dem Feldversuch wollen die Stadtwerke die neuen Zähler nun in ausgewählten Haushalten in Strausberg einbauen und erste praktische Erfahrungen sammeln, bevor derartige Geräte für alle angeboten werden. Schwerpunkt dabei ist weniger der Einbau der Zähler, sondern der komplexe Prozess der Übertragung, Speicherung, Verarbeitung und Aufbereitung der Messdaten.

Mehr Aktuelles aus allen Leistungsbereichen